Die Diva ist endlich wieder gut zu uns!

16 Apr

Unsere geliebte Diva hat sich wieder eingekriegt. Sie landet ein absolut überzeugenden Sieg und beschenkt uns zeitweise mit anschaulichem Fußball.

Lang, lang ist es her, dass unsere Mannschaft mal so richtig überzeugend einen Gegner nach Hause geschickt hat. Gegen Aalen war es nun wieder so weit. Rekordverdächtige drei Buden haben wir zu Hause geschossen. Das hat es seit weit über einem Jahr (damals 3-1 gegen den VfB Stuttgart) nicht mehr gegeben. Der Aufwärtstrend geht weiter. Und auch diesmal stand Olli Reck an der Seitenlinie. Er sorgte dafür, dass wir eine Mannschaft gesehen haben, die voll auf Sieg gespielt hat und richtig dominant als Hausherr aufgetreten ist. Klar: Der Gegner war „nur“ Aalen. Aber, wir haben schon gegen schwächere Teams wesentlich schlechter ausgesehen. Davon war diesmal keine Spur. Wir erlebten eine Truppe, die selbstbewusst aufgetreten ist.

Aufstellung & taktische Ausrichtung

Reck schickte die gleiche Mannschaft aufs Feld wie gegen Paderborn. Im 4-1-3-2 System spielte Fink wieder als alleiniger Sechser. Liendl und Halloran wechselten sich auf den Flügeln ab. Gartner und Benschop sollten über die Mitte Druck machen. Wuselmaus Hoffer durfte wieder vorne wirbeln. Deutlich wurde, dass Levels und Weber eine wesentlich offensivere Version des Außenverteidigers spielen sollten bzw. durften. Aus dieser Ausrichtung heraus entwickelte das Team von Beginn an Druck.

1. HZ: Hier regiert die Fortuna!

Wie oft mussten wir mit ansehen, wie unsere Mannschaft – egal, wer der Gegner war – das Spiel dem Gegner überließ und nur mehr oder (meistens) weniger überzeugend auf Konter spielte…? Das sieht unter Reck ganz anders aus. Die ersten 20 Minuten entwickelte unsere Mannschaft sehr guten Druck und nahm das Spiel komplett an sich. Sie spielte dabei ein hochgradig effektives Pressing. Der Gegner wurde schnell zu Fehlern gezwungen; Pässe wurden schnell abgefangen. Oliver Fink zeigte bereits in dieser frühen Phase des Spiels, dass er die hierfür notwendige Spielintelligenz für Antizipation und Stellungspiel besitzt. Er scheint unter Reck besser zu wissen, was genau seine Aufgabe auf dem Feld ist. Die Defensivarbeit war wirklich eine geschlossene Mannschaftsleistung, an der sich auch etwa Benschop und Halloran von Anfang an beteiligten.

Der Ball lief bei Offensivbemühungen unserer Jungs durchgehend gut. Einzig die Herausarbeitung wirklicher Torchancen wollte und wollte nicht gelingen. Richtig ansehenlich wurde es nach 19 Minuten. Levels, der offensiv eines seiner besten Spiele machte, setzte Liendl auf rechts super ein. Seine scharfe Hereingabe verpasste Benschop aber leider. Das haben wir diese Saison schon öfter erlebt – vielleicht liegt der Grund darin, dass einfach allzu selten solche Bälle reinkommen und weder Benschop noch Hoffer solche Zuspiele antizipieren können. Dann legten unsere Jungs eine kleine Verschnaufpause ein. Für gute 15-20 Minuten ging nicht mehr so viel nach vorne und Aalen wurde etwas mehr das Feld überlassen. Obwohl der Gegner nie richtig gefährlich wurde, musste man ein wenig besorgt sein. Umso erleichterter waren wir, als es kurz vor der Pause doch noch klingelte: Liendl gab eine Ecke von links herein. Und endlich E N D L I C H landete der zweite Ball bei einem Fortunen; namentlich Ben Halloran. Er hält einfach mal drauf und tunnelt den recht unglücklich aussehenden Aalener Keeper Fejzic. Schön kurz vor der Pause belohnt. 1-0 zum Pausentee nach der guten Leistung stimmte zufrieden.

2. HZ: Ein kleines Offensivspektakel

Unsere Jungs kommen mit breiter Brust aus der Kabine. Besonders Fink, Gartner, Liendl und Halloran scheinen unter Reck aufzublühen und viele Blockaden abgeworfen zu haben. Gartner und Liendl zeigen in einzelnen Spielsituationen zu was sie technisch in der Lage sind. Mal befreien sie sich gekonnt aus gegnerischem Pressing, mal spielen sie richtig ansehnliche Pässe. Halloran traut sich verstärkt ins 1 gegen 1. Zeitweise kriegen wir richtig guten Fußball geboten. Es wird klar, dass diese Mannschaft endlich mal wieder einen ordentlichen Sieg einfahren will. Dann nimmt Reck einen interessanten Doppelwechsel vor: Für den blassen Erwin Hoffer bringt er unsere neue Offensivwaffe, Timm Golley. Für Christian Weber darf Cristian Ramirez ran, dem Reck mal wieder Spielpraxis geben möchte. Unsere Jungs spielen weiter mutig nach vorne und WIEDER entsteht aus einer Ecke etwas Zählbares. Im Kopfballduell im 16er wird Bodzek mit dem Ellebogen angegangen: Tadaaaaaa Elfmeter! Benschop tritt an, schießt denkbar schlecht, doch die Pille landet von Fejzics Hüfte abgeprallt im Tor. Benschop widmet seinen Jubel Fabi Giefer und rennt zielstrebig auf unseren Keeper zu. Schließlich war es Giefer, der uns wenige Minuten zuvor noch mit einer starken Parade die Führung erhielt.

Keine 10 Minuten später sehen wir das 3-0 nach einem super gespielten Angriff. Aus einer Kontersituation heraus hat Liendl auf Höhe der Mittellinie die Kirsche. Rechts und links düsen Golley und Benschop los – beide latent im Abseits. Liendl muss daher abwarten, entscheidet sich dann aber, den Ball rechts auf Benschop zu spielen, der den rechten Flügel runterpest. Auf halblinks rast Golley gen 16er und macht Benschop deutlich, wohin er die Kirsche haben will. Und siehe da: Der Angriff wird erfolgreich zuende gespielt. Benschop bedient Golley in Perfektion mit einer halbhoher Flanke. Golley hält den Fuß hin und bietet eine artistische Flic-Flac-Salto-Rückwärts-Einlage. Dieser Angriff, dieses Tor, diese Zirkus-Nummer von Golley kommen für die geschundene Fortuna-Seele einem regelrechten Offensivspektakel gleich. Einfach eine geile Bude.

Dass wir dann noch das 3-1 kassieren liegt vielleicht ein wenig daran, dass Ramirez seine linke Seite defensiv nicht so richtig im Griff hat und Hereingaben nicht verhindern kann. Aber mal ehrlich… Dieses Gegentor ist so egal wie Aalen als Stadt (oder Dorf?) egal ist. Wir alle freuen uns über einen überzeugenden Sieg und erleben mal wieder eine Humba in der Arena.

Personelles & Fazit

Es ist absolut offensichtlich wie unsere Schlüsselspieler unter Reck aufblühen und die richtige Lust am Spiel zurückgewinnen. Fink hatte eine Präsenz auf dem Platz, die an einen Michael Ballack erinnerte. Seine Defensivarbeit war schlichtweg hervorragend. Nur müsse er mal seine Gelbe-Karte-Flatrate abbestellen. Er kassierte seine neunte. Gartner darf jetzt endlich das tun, was er kann und hat den bärenstark agierenden Fink als Rückendeckung. So kann er das Offensivspiel dirigieren und sich immer wieder in eine anspielbare Position bringen. Liendl ist kein wirklicher Flügelspieler, interpretiert aber diese Rolle sehr gut – er gestaltet das Offensivspiel aus dem Halbfeld. Halloran scheint am bisherigen Höhepunkt seines Selbstbewusstseins anzukommen und wird immer aktiver. Levels hat unheimlich viel nach vorne gearbeitet, mindestens drei, vier gute Flanken geschlagen und auch sonst seinen Flügelpartner wiederholt gut eingesetzt. Sein fulminantes Solo in den 16er muss ihn selbst auch überrascht haben – so sah es zumindest am Ende aus 🙂 Die Truppe wirkte kompakt und eingespielt. So kann es weitergehen.

Die Fangemeinde war so glücklich an diesem Sonntag, weil sie wieder eine Mannschaft sah, die Spielfreude entwickelte, Siegeswillen ausstrahlte und mit vollem Enthusiasmus zu Werke ging. Der Sieg war da fast zweitrangig. Dass wir nun 40 Punkte haben ist schön, war aber kaum jemandem wichtig. Wirklich wichtig war der Auftritt der Mannschaft; denn solange die LEISTUNG stimmt, sieht man selbst ausbleibenden ERFOLG einem Team nach. Kommt beides zusammen, strahlt die Fanseele.

Auf dass uns der Abschluss der Saison weiter Freude bereitet. Warum nicht gleich morden morgen in Sandhausen?

In diesem Sinne – 95 OLÉ

Adnan & Ingo

Advertisements

4 Antworten to “Die Diva ist endlich wieder gut zu uns!”

  1. petzpansen95 16. April 2014 um 12:49 #

    Ihr ruft zum „morden in Sandhausen“auf….das können wir nun wirklich nicht gebrauchen und würde ein schlechtes Bild in den Medien abgeben :-)….
    Zum Bericht….Fink und Gartner das passt ….bin nur echt mal gespannt wenn Lumpi wieder fit ist was dann passiert!

    • fuppes95 16. April 2014 um 12:59 #

      hahaha… unfassbarer Tippfehler 😀

      Wird korrigiert!!!

      Adnan/F95

  2. petzpansen 16. April 2014 um 13:12 #

    Hat dies auf petzpansenword rebloggt.

  3. Joey 16. April 2014 um 18:07 #

    nach den letzten Spielen tut der Gedanke an eine baldige Rückkehr des günters schon weh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: